Die Wirkung von Koffein hat schon bei so mancher Meisterleistung den Ausschlag geben können. Deswegen hat die Alltagsdroge Nummer eins nicht nur Applaus verdient, sondern auch einen Platz in der Nagura-Rezeptur.

Koffein

Die Wirkung von Koffein

Hand aufs Herz: Wer von uns fühlt sich dem Koffein nicht hin und wieder zu Dank verpflichtet? Der Powerstoff ist längst Teil unseres Alltags und hilft uns beim Wachbleiben, wenn wir uns Müdigkeit gerade nicht leisten können – bei der Arbeit, beim Lernen, vor der Party. Er ist für uns da, wenn mal wieder Aufmerksamkeit, Konzentrationsfähigkeit und Reaktionsvermögen gefragt sind, etwa beim Autofahren. Und er verhilft den Morgenmuffeln unter uns zu einem schnelleren und produktiveren Start in den Tag – meist in Form einer warmen Tasse Kaffee. Dank Nagura könnt ihr aber ab sofort ganz einfach vom Schwarzen ins Bunte wechseln, ohne auf den molekularen Muntermacher schlechthin verzichten zu müssen.

Wie im Kaffee, nur anders

Beim Koffein handelt es sich um eine natürliche Substanz, die zu den sogenannten Alkaloiden zählt. Es ist in verschiedenen Pflanzenarten enthalten, aber besonders am guten Ruf von Kaffeebohnen und Teeblättern und dem daraus Aufgebrühten hat es entscheidenden Anteil: Beide Getränke gelten als antriebs- und aufmerksamkeitssteigernd und regen in höheren Dosen auch das Herz-Kreislauf-System an. Gib dem Muntermacher 30 bis 40 Minuten, und er ist im Blut und macht seinen Job. Ein Nickerchen ist dann erst mal kein Thema mehr – und ein voller Terminkalender verliert mit etwas Nagura in der Hinterhand seinen Schrecken. Wie Koffein das alles schafft? Die Antwort lautet: Chemie!

Natürliches Koffein

Die Auswikungen des Koffeins

Die Auswirkungen des Koffeins auf das zentralen Nervensystem sind darauf zurückzuführen, dass die Adenosinrezeptoren durch das Koffein blockiert werden. Bei der Konkurrenz der beiden kompatiblen Stoffe um die um Andockstellen wird das Adenosin, das für die Übermittlung von Müdigkeitssignalen zuständig ist, in seiner Funktion gestört und kann nicht mehr im selben Maß liefern – während das Koffein zusätzlich eine aktivierende Wirkung entfaltet. Erschöpfung, ade! By the way: In Deutschland liegt die Obergrenze für Energiedrinks bei 32 mg Koffein pro 100 ml Getränk. Mit Nagura gehen wir also aufs Ganze und stellen euch ein Maximum an Energie zur Verfügung. Und das nicht bloß mit irgendeinem x-beliebigen Koffeinpulver, sondern mit dem einzig wahren, natürlichen Guarana.